OC Monthey – TV Thun


Dominanter Auftritt

Der Rugby TV Thun zeigt eine herausragende Teamleistung und deklassiert auswärts den Absteiger RC Monthey deutlich mit 52:0.

Unter der Erwartung, dass das Spiel hart umkämpft und eine Herausforderung werden wird, starteten die Thuner von Beginn an sehr konzentriert und fokussiert. Von der ersten Minute an setzten sie den Wallisern ihren Spielstil auf und dominierten sofort. So brachte Hooker Danilo Schober die Gäste nach nur 6 Minuten mit einem Try in Führung. Die bestens vorbereiteten Berner Oberländer liessen nicht nach und drückten sofort weiter. Monthey war komplett überfordert mit der Spielweise Thuns und kassierten so nach einer Viertelstunde die nächsten Punkte. Mit einem Doppelschlag durch die beiden Center Mike Koller und Simone Tabaki erhöhten die Oberländer auf 21:0. Das Heimteam schien dadurch etwas geschockt und konnte weiterhin keinen Weg in die Partie finden. Die Thuner wiederum setzten ihren Spielplan gnadenlos um. Ein breites und schnelles Spiel über die Backs, wie auch die Forwards ermöglichten es ihnen Linebreak um Linebreak zu erzwingen und dadurch Meter um Meter zu erlaufen. Das Team spielte nahezu fehlerfrei und konnte bis zur Pause durch zwei weitere Trys (Aaron Schranz, Ramon Zehnder) auf satte 33:0 erhöhen.

Auch nach der Pause verlief die Begegnung in einem ähnlichen Stil weiter. Den Gästen gelang es sofort wieder den Ball in den eigenen Reihen zu behalten und dadurch die Walliser zur Verzweiflung zu bringen. Erneut war es Center Mike Koller, der nicht zu stoppen war und so sofort nach Wiederbeginn den nächsten Versuch erzielte. Doch nun wurden auch die Thuner zunehmend müder und unkonzentrierter. Das Geschehen präsentierte sich nun vermehrt ausgeglichener und Monthey, zeigte trotz aussichtslosem, Spielstand einen starken Kampfgeist. Nichtsdestotrotz konnten die Gäste das Momentum auf ihrer Seite behalten und weiter dominieren. Scrum Half Fabrice Zellweger erhöhte nach rund 60 Minuten auf 45:0. Unter doch schon sehr warmen Frühlingstemperaturen war allen Spielern nun die Ermüdung anzusehen. Die letzten 20 Minuten waren ein harter Kampf. Beide Mannschaften begegneten sich nun auf Augenhöhe und die Walliser drückten vehement auf die ersten Punkte. Doch die Thuner Defensive hielt stand und konnte die Null halten. Nicht nur das, sondern auch für den Schlusspunkt waren die Gäste verantwortlich. Schließlich setzte Aaron Schranz mit seinem zweiten Try den Schlusspunkt und besiegelte das Endresultat von 52:0.

-