RC CERN – TV Thun

Thuner Höhenflug gebremst

Auswärts in Genf, muss der Rugby TV Thun die erste Niederlage in der Rückrunde der aktuellen Spielzeit hinnehmen. Gegen der RC Cern Meyrin St. Genis verliert das Team knapp mit 18:25 und erhält dadurch immerhin einen Losing-Bonuspunkt. Aufgrund der Siege von Zug und Würenlos besetzt es neu nur noch den fünften Platz der NLC-Promotion.

Bei bereits sehr sommerlichen Temperaturen sahen sich die Thuner vorerst mit Verteidigungsarbeit beschäftigt. Das Heimteam startete um einiges spritziger und druckvoller und erarbeiteten sich so Meter um Meter. Die Defensive der Berner Oberländer hielt jedoch stark dagegen und konnte einen Try einige Male knapp verhindern. Nach diesen anfänglichen Schwierigkeiten fanden die Gäste allerdings allmählich den Weg in die Partie und konnten nach ungefähr 15 Minuten erstmals eine Druckphase ausüben. Die Gäste, nun definitiv im Spiel angekommen, kontrollierten nun das Geschehen. Fly Half Louis von Grünigen verpasst vorerst drei Punkte, doch wenig später gleicht er mit einem Penaltykick zum 3:3 aus. Auch bis zum Unterbruch blieben die Thuner die bessere Mannschaft, konnten jedoch aus dieser Überlegenheit leider deutlich zu wenig Profit rausschlagen. So gelang ihnen «nur» einen Versuch (Penaltytry), was zum Pausenstand von 10:3 führte.

Wie bereits in den vergangenen Begegnungen, zeigte sich Thun zu Beginn der zweiten Halbzeit äusserst schwach und unkonzentriert. Cern startete erneut deutlich besser und fokussierter, konnte durch seine schnelle Spielweise überzeugen und so zum 10:10 ausgleichen. Die Partie war nun äusserst ausgeglichen und auf Messers Schneide. Durch je einen Penaltykick erhöhte sich der Score auf 13:13. Mit zunehmender Spieldauer waren die Thuner immer mehr gefordert. In Anbetracht der Temperaturen und der Anreise mit nur 17 Spielern, stellte sich nun die Frage wie lange sie ihr Niveau halten konnten. Zusätzlich kam nach 60 Minuten eine weitere Herausforderung hinzu. Captain Frank Zumthurm sah sehr unglücklich eine gelbe Karte, was die Berner Oberländer dazu zwang, zehn Minuten in Unterzahl zu agieren. Dies alles wurde dem Team nun zum Verhängnis und so konnte es nicht mehr mit den Genfern mithalten. Cern ging mit zwei Versuchen innerhalb dieser Unterzahlt mit 25:13 in Führung. Konfrontiert mit diesem Rückstand, waren die Gäste gezwungen alles zu investieren in den letzten zehn verbleidenden Minuten. Thun kämpfte, zeigte eine beeindruckende Mentalität und bewies was möglich ist mit einem starken Teamzusammenhalt. Jedoch fehlte einige Male etwas das Wettkampfglück und so reichte es nur noch zu einem Try. Endstand 18:25.

Nach diesem harten Kampf, hat der Rugby TV Thun nun ein Wochenende Spielfrei, bevor es am 27. April zuhause auf der Eigermatte gegen den RC Würenlos weitergeht.

-