Saison: 2022/2023

Grüezi XV – TV Thun

Pflicht erfüllt

Auswärts gegen das Tabellenletzte Grüezi XV wird die Mannschaft ihrer Favoritenrolle gerecht und gewinnt deutlich mit 55:10. Somit ist dies erneut ein perfekter Saisonstart mit 15 Punkten aus drei Spielen.

Bereits von Beginn an war Thun klar dominierend. Nur gerade fünf Minuten waren gespielt und das Team ging durch einen Doppelschlag (Louis von Grünigen, Lukas Hubacher) mit 10:0 in Front. Im gleichen Stil ging es weiter. Die Tacklings der Gastgeber waren miserabel, sodass die Berner Oberländer bei praktisch jedem Spielzug einige Meter voranschritten. So folgte kurz darauf der nächste Doppelschlag (Aaron Schranz, Frank Zumthurm). Mit dem 22:0 Vorsprung im Rücken wurden die Mannschaft nun jedoch etwas fahrlässiger und die Fehlerquote nahm zu. Unkonzentriert- und Undiszipliniertheiten verhalfen den Zürchern, neue Hoffnung zu schöpfen und selbst auch Punkte zu erzielen. Allerdings scorten auch die Gäste noch einmal (Isak Combrinck). Pausenstand: 10:27.

Auch nach dem Unterbruch war das Thuner Spiel ungewohnt fahrig und fehlerbehaftet. Obwohl die Mannschaft die Begegnung mehrheitlich kontrollierte, musste sie in dieser Phase aufpassen, dass ihnen das Match nicht engleitete. Doch nach rund zehn Minuten der zweiten Halbzeit hatte die kurze Baisse ein Ende. Ein sehr schön herausgespielter Try, abgeschlossen von Brandon Wild, verlieh dem Spiel der Gäste erneuten Schwung und sie erhöhten den Druck wieder beträchtlich. Thun liess nun Grüezi XV keine Chance mehr und erzielte bis zum Schluss noch drei weitere Versuche (Rushikesh Zala, Simione Tabaki, Aaron Schranz).

Nach dem bevorstehenden Spielfreien Wochenende, empfängt der Rugby TV Thun den wohl stärksten Gegner der Liga, den RC Biel zuhause auf der Eigermatte.

-

TV Thun – Rugby Bellinzona

Erneuter Sieg mit Minimalbestand

Gegen den ebenfalls siegreichen RC Bellinzona gewinnt das Team das zweite Saisonspiel mit 33:22 und steht somit mit der Maximalpunktzahl an der Spitze der NLD-Ost. Nach durchzogener erster Halbzeit, drehen die Thuner die Partie, obwohl sie nur gerade mal mit 15 Spielern antraten.

Der Start gelang den Oberländer wie nach Mass. Nach nur zwei Minuten und einem Sololauf von Simione Tabaki gingen sie bereits 5:0 in Führung. Obgleich die Gastgeber die Begegnung kontrollierten, die Tessiner nicht weit in die eigene Zone vorstossen liessen, zeichnete sich eine hartnäckige erste Halbzeit ab. So nützten die Gäste die Undiszipliniertheit der Thuner kaltblütig aus und kompensierten, durch insgesamt vier erfolgreichen Penaltykicks, sogar einen zweiten Try des Heimteams. Pausenstand 12:12.

Zu Beginn des zweiten Durchgangs unterliefen beiden Teams sehr viele individuelle Fehler, sodass die Partie ausgeglichen blieb. Vorerst brachte erneut Simione Tabaki die Mannschaft wieder in Führung. Doch nur fünf Zeigerumdrehungen später sahen sich die Oberländer mit 19:22 im Rückstand. Obwohl die Tessiner kräftiger waren und so im Gedränge auch mehr Gewicht einbringen konnten, fand nun das Spiel zunehmend, dank der starken Verteidigungsarbeit der Gastgeber, in der Platzhälfte des Gegners statt. Zudem zeichnete sich ab, dass die Thuner konditionell im Vorteil sind, obschon sie keine Auswechselspieler zur Verfügung hatten. Damit und mit überlegtem Spiel wurde der Druck des Heimteams stetig grösser und zwei weitere Versuche (Frederic Zellweger und Brandon Wild) führten so zum 33:22 Endresultat.

In einer Woche wird der Rugby TV Thun erstmals antreten müssen. Gegen die noch sieglose Entente Grüezi XV will die Mannschaft den nächsten Erfolg feiern können.

-

TV Thun – RFC Basel FT

Geglückter Saisonauftakt

Trotz eines harzigen Starts, besiegt das Team auf heimischen Rasen den RC Basel II schlussendlich deutlich mit 43:5 und startet somit, wie geplant mit Bonuspunkt, in die neue NLD-Saison.

Zu Beginn, war die noch fehlende Spielpraxis bei beiden Mannschaften besonders auffällig. Die Fehler und Unstimmigkeiten waren zahlreich, sodass sich die Partie vorerst eher zäh gestaltete. Keinem Team gelang es, mehr Druck auszuüben oder von den Patzern des Gegenübers zu profitieren. So dauerte es rund 20 Minuten, bis die Begegnung an Schwung zunahm. Es waren die Thuner, die nun vermehrt in der Offensiven Zone agierten, die Gäste mehr und mehr zurückdrängten und dann auch die ersten Punkte erzielten. Der Bann war nun gebrochen. Kaum weitere zwei Minuten später, doppelte das Heimteam nach und erhöhte auf 12:0. Thun hatte das Spiel nun unter Kontrolle, geriet bis zur Pause selten, bis nie in Gefahr und baute die Führung sogar noch auf 22:0 aus.

Nach der Halbzeitpause verlief die Partie wieder etwas ausgeglichener. Basel hatte nun einige wenige Möglichkeiten, den Anschluss zu finden und die Berner Oberländer in Bedrängnis zu setzen. Jedoch blieb die Defensive der Gastgeber äusserst stabil. Im Gegensatz wurde Thun je länger wie besser, machte kaum noch Fehler und begann die Gäste zu überrennen. Die Mannschaft überzeugte nun in der ganzen Breite und führte die Basler, durch ihre schnelle und kontrollierte Spielweise, vor. Die sehr Spielfreudigen Thuner bauten dadurch die Führung, mit drei weiteren Trys inklusive Zusatzpunkte, auf 45:0 aus. Der Schlusspunkt gehörte dann jedoch den tapfer kämpfenden Gästen. Mit einem Versuch, praktisch in der letzten Sekunde, konnten sie den Nuller vermeiden.

Nächsten Samstag empfängt der Rugby TV Thun den ebenfalls siegreichen RC Bellinzona. Für die Mannschaft gilt nun, diesen Schwung mitzunehmen und nachzudoppeln.

-