League: NLD

NLD west/ost + NLD Finalrunde

TV Thun – RC Winterthur II

Demonstration der Thuner

Von der deutlichen Niederlage vor zwei Wochen gegen Biel haben sich die Berner Oberländer gut erholt und zeigen eine starke Reaktion. Zuhause dominieren sie Winterthur II und siegen mit 67:3. Dank diesem Erfolg liegt der Rugby TV Thun neu an vierter Stelle in der NLD.

Die erste Aktion der Partie gehörte den Gästen. Nach einem Penaltykick in der dritten Minute gingen sie mit 3:0 in Führung. Dass dies die letzten Punkte der Winterthurer waren, hatte wohl niemand erwartet. Erneut mussten die Thuner auf einen frühen Rückstand reagieren, taten das diesmal jedoch sehr eindrücklich. Sofort übernahmen die Gastgeber das Spieldiktat und konnten den Druck konstant hochhalten. Immer wieder brachen sie durch die Zürcher Defensivlinie und gewannen dadurch sehr viel Platz. Pro Try liessen die Gäste bemerklich nach und die Thuner schalteten noch einen Gang höher. So stand es zur Pause bereits 43:3 für den Rugby TV Thun. Auch nach der Pause vermochte der RC Winterthur II keine Antwort zu zeigen und kam mit der schnellen und wirbligen Spielweise des Heimteams überhaupt nicht klar. Einige Male jedoch waren die Winterthurer nah an der Endzone, doch mit starken Tackles verhinderten die Thuner vermehrt ein Aufbäumen der Gäste. Nun war der Widerstand gebrochen und die Oberländer konnten weitere Versuche erzielen. Jeder Fehler wurde von Ihnen eiskalt ausgenützt und konsequent liess der Rugby TV Thun nie nach, was schlussendlich zu diesem hohen Resultat führte.

-

TV Thun – RC Biel

Deutliche Niederlage gegen Aufstiegsfavorit

Der Rugby TV Thun verliert sein erstes Heimspiel gegen den grössten Aufstiegsaspirant mit 15:48. Somit rücken die Aufstiegschancen vorerst in weite Ferne.

Die Thuner zeigten sich zu Beginn sehr nervös und verschliefen den Start komplett. Nach gerade einmal drei Minuten erzielten die Gäste bereits ihre ersten Punkte und gingen mit 5:0 in Führung. Dies weckte die Oberländer und sie zeigten eine Reaktion. Fortlaufend erhöhten sie den Druck und konnten durch einen Penaltykick auf 3:5 verkürzten. Daraufhin zeigte sich das Spiel sehr ausgeglichen, sowohl auf dem Feld als auch das Scoreboard. Nach je zwei Versuchen hiess es 10:10. Doch kurz vor der Pause hatte das Heimteam einen totalen Konzentrationsausfall und zog eine sehr schwache Phase ein. Mit zwei schnellen Trys gingen die Bieler erneut in Führung. Halbzeitstand: 10:22. Nach dem Unterbruch wollte den Thuner dann überhaupt nichts mehr gelingen. Fehler für Fehler wurde von den Gästen eiskalt ausgenützt und die Seeländer dominierten nun die Partie von A bis Z. Durch ihr routiniertes Spiel liessen sie nichts mehr anbrennen. Im Gegenteil, sie bauten ihren Vorsprung sogar noch auf 48:15 aus. Somit ist der Rugby TV Thun gezwungen in zwei Wochen gegen den RC Winterthur II eine Antwort zu geben, wenn sie noch ein Wörtchen um die Tabellenspitze mitreden wollen.

-

RFC Basel FT – TV Thun

Starke Antwort von Thun

Nach zuletzt zwei Auswärtsniederlagen gegen Sierre und Jura setzen die Thuner ein Zeichen und fahren nun endlichen den ersten Saisonsieg ein. Ebenfalls auwärts bezwingen sie den Tabellenführer RC Basel Future mit 26:7.

In der Startphase spielte das Geschehen vorallem in der Mitte des Platzes ab, was mehrheitlich an den beiden Devensivlinien lag. Sowohl bei den Baslern als auch bei den Thunern war die Fehlerquote viel zu hoch, um offensiv etwas auf die Beine zu stellen. So vergingen mehr als 20 Minuten bis die ersten Punkte zustande kamen. Nach einer schönen Kombination stellten die Oberländer auf 7:0. Nun war etwas mehr Schwung im Thuner Spiel zu sehen und sie dominierten in dieser Phase. Nur Rund zehn Minuten später erhöhte der Rugby TV Thun, noch vor der Pause, auf 14:0. Auch in der zweiten Halbzeit wollte dem Heimteam nicht viel gelingen und so hatten die Thuner die Partie mehrheitlich im Griff. Dementsprechend war es keine Überraschung, als die Oberländer in der 60. Minute einen weiteren Try erzielten. Doch ans Aufgeben dachten die Basler nicht und sie reagierten mit einer Druckphase. Diese war dann auch erfolgreich und die Gastgeber verkürzten auf 7:19. Das grosse Comback fand jedoch nicht mehr statt. Im Gegenteil, kurz vor Schluss gelang den Thunern sogar noch ein vierter Versuch, der für den Bonuspunkt sorgte. Diese fünf Punkte aus Basel mitzunehmen war sehr wichtig für den Rugby TV Thun. Somit platziert er sich neu im Mittefeld der NLD

-
-
-

TV Thun – RC Winterthur II

Klare Niederlage gegen Winterthur II

Der Rugby TV Thun verliert das letzte Saisonspiel gegen starke Winterthurer deutlich mit 7:64. Für die sonst sehr heimstarken Thuner ist es die erste Niederlage auf eigenem Boden. Trotz dieser Niederlage beendet das Team die NLD-Meisterschaft auf dem dritten Rang, worauf Spieler und Trainer stolz sein können, was aber nicht reicht für den Aufstieg.

Den Gästen gelang der Start eindeutig besser und sie setzten die Oberländer von der ersten Sekunde an unter Druck. Somit war die frühe 7:0-Führung für Winterthur abzusehen. Danach konnten die Thuner ihr Spiel mehr und mehr verbessern und gestalteten die Partie zunehmend ausgeglichen. Sie übernahmen zeitweise sogar das Spieldiktat, drückten die Zürcher weit in ihre Zone zurück, aber konnten diese gute Ausgangsmöglichkeiten nicht in Punkte verwerten. Im Gegenteil, durch unnötige Fehler wurde der Rugby TV Thun mehrmals eiskalt ausgekontert, was zum Pausenstand von 0:28 führte. Mit diesem Rückstand war es für Thun sehr schwierig nach der Pause ins Spiel zurückzufinden. Sie kämpften vorerst stark, erzielten sogar einen Try, allerdings häuften sich die Fehler und Unkonzentriertheiten fortlaufend, was denn Winterthurer komplett in die Karten spielte. Diese blieben weiterhin gnadenlos, nützten praktisch jeden Mangel im Thuner Spiel aus und überrumpelten die Oberländer regelrecht. Der RC Winterthur konnte bis zum Schluss weitere sechs Versuche erzielen.

Insgesamt war es eine gute Saison für Thun, mit zum Teil sehr starkem Rugby. Nun gilt es für die Oberländer, sich zu regenerieren und durch eine gute Vorbereitung die nötige Konstanz anzutrainieren, um nächste Saison den Aufstieg in die NLC anzustreben.

-

TV Thun – RC Biel

Revanche geglückt

Nach der deutlichen Auswärtsniederlage vor rund drei Wochen, bezwingt der Rugby TV Thun Biel nun zuhause haarscharf mit 27:26. Da die Union Rugby ihr Spiel gegen Winterthur verlor übernehmen die Thuner wieder den dritten Rang in der NLD.

Die Oberländer starteten, wie so oft in den letzten Partien, sehr stark. Nach zehn Minuten wurde diese druckvolle Startphase belohnt und die Thuner legten mit 7:0 vor. Obwohl der Rugby TV Thun weiterhin mehr fürs Spiel machte, konnten die Seeländer kurz darauf auf 5:7 verkürzen. Jedoch liessen sich die Thuner nicht aus der Ruhe bringen und brachten den RC Biel, durch ihr schnelles Spiel über die Flügel, immer wieder in Bedrängnis. Die Bieler agierten nun sehr unsicher, was Thun eiskalt ausnützte, und bis zur Pause die Führung auf 17:5 ausbaute. Zu Beginn des zweiten Durchgangs wehte allerdings plötzlich ein ganz anderer Wind. Biel kam wie die Feuerwehr auf den Platz zurück und innert weniger Minuten war die Begegnung erneut offen. Dank zwei Versuchen drehten die Bieler den Score zum 19:17. Im folgenden Abschnitt zeigte sich die Begegnung sehr ausgeglichen und unterhaltsam. Es war ein ständiges Hin und Her zu beobachten, was sich schlussendlich auch in den Punkten bestätigte. Beide Teams erzielten je ein Try und so standen die Thuner zehn Minuten vor Schluss mit dem Rücken zur Wand. Jedoch bestand der Unterschied nur aus vier Zählern und die Oberländer schöpften nochmals alle Energie, um diesen Rückstand noch wettzumachen. Tatsächlich gelang dies dann auch, nach einem missglücktem Befreiungskick der Bieler. Anschliessend zitterten die Thuner den Minimalvorsprung noch fünf Minuten über die Zeit und schlussendlich resultierte ein knapper, aber verdienter 27:26 Sieg. Nun gilt es für den Rugby TV Thun nächsten Samstag, zuhause gegen den RC Winterthur II, noch erfolgreich abzuschliessen.

-

TV Thun – RFC Basel FT

Erneuter Sieg gegen Basel

Nach zuletzt zwei Niederlagen in Folge, hat der Rugby TV Thun wieder zum Siegen zurückgefunden. Die Oberländer bezwingen den RFC Basel II zuhause mit 26:12. Trotz Dominanz war es nicht ganz so mühelos wie noch vor fünf Wochen beim 28:0 Auswärtssieg.

Die Thuner starteten sehr aggressiv und druckvoll ins Spiel. Schnell war zu sehen, welche Mannschaft das Zepter übernehmen und frühe Punkte erzielen wollte. So vergingen nur knapp zehn Minuten, als das Heimteam seinen ersten Try verbuchte. Die Basler blieben hartnäckig, doch die Dominanz von Thun hielt weiterhin an. Mit Ausnahme von gelegentlichen Angriffsversuchen der Gäste, hielt sich das Spielgeschehen mehrheitlich in der Hälfte der Basler auf, und so bauten die Oberländer nach einer halben Stunde ihre Führung auf 12:0 aus. Daraufhin konnten sie allerdings diese hohe Pace nicht mehr aufrechterhalten und kassierten durch einige Unkonzentriertheiten kurz vor der Pause einen Versuch. Mit einer 12:5 Führung im Rücken mussten die Thuner ihre Spielweise zwingend wieder verbessern, um nicht in die Gefahr einer unnötigen Niederlage zu laufen. Dies gelang ihnen dann auch und somit konnte Thun die Partie erneut dominieren. 20 Minuten vor Schluss erhöhte der Rugby TV Thun auf 19:5, jedoch liess die Reaktion der Basler nicht lange auf sich warten. Aus dem Nichts verkürzten sie erneut und die Begegnung wurde nochmals spannend. Daraufhin zeigte sich das Spiel nicht mehr so flüssig wie zuvor und die Gehässigkeiten nahmen zu. Beiden Teams war nun die Müdigkeit deutlich anzusehen, wobei die Oberländer besser damit umzugehen vermochten. So verlief auch die Schlussphase eher zugunsten der Gastgeber und mit dem vierten Try fünf Minuten vor Ende entschieden sie diese Partie. Mit diesem Sieg konnte der Rugby TV Thun wieder etwas Selbstvertrauen tanken, um die letzten beiden Matches der Saison ebenfalls erfolgreich gestalten zu können.

-

RC Biel – TV Thun

Biel zu stark für Thun

Auswärts kassiert der Rugby TV Thun die zweite Niederlage in Folge. Gegen den RC Biel resultierte ein 10:38. Da die Union Rugby Jura ein Tag zuvor ihr Spiel gewann, liegt man nun an dritter Stelle was den Aufstieg betrifft.

Der Start in die Begegnung war sehr intensiv und von vielen Tacklings geprägt. Der ausgewogene Beginn führte zu einem ständigen Hin und Her und beide Teams versuchten sich durch ein druckvolles Spiel Vorteile zu verschaffen. Den Oberländern gelang dies besser und sie gingen nach zehn Minuten mit 5:0 in Führung. Darauf reagierten die Seeländer sehr stark und übernahmen fortlaufend das Spieldiktat. Bis zur Pause drehten sie den Score zum 12:5. Trotz eines weiteren Trys der Bieler nach dem Unterbruch, blieben die Thuner hartnäckig, und verkürzten auf 10:19. Die Partie gestaltete sich weiterhin sehr offen und spannend, doch mit zunehmender Dauer bewies sich die Erfahrenheit des RC Biel, einer ehemalgien NLC Mannschaft, als erheblichen Pluspunkt. Der Rugby TV Thun setze seine Chancen zu wenig in Punkte um, wobei die Bieler die Fehler der Thuner jeweils eiskalt ausnutzten und dabei noch drei zusätzliche Versuche erzielten. So klingt das Schlussresultat sehr deutlich obwohl die Oberländer den Spielverlauf über weite Strecken ausgeglichen gestalten konnten.

-

RC Winterthur II – TV Thun

Rückschlag für Thun

Der Rugby TV Thun kassiert die erste Niederlage in der Rückrunde. Auswärts verliert er mit 19:24 gegen den RC Winterthur II und holt sich aufgrund des knappen Abstands zumindest einen Bonuspunkt. Da die Spiele aus der Hinrunde gegen Avusy II und Jura – aus denen nur 5 Punkte resultierten – auch zur Tabelle der LND Challenge zählen, wird es nun sehr schwierig aufzusteigen. Die Thuner liegen somit 11 Zähler hinter Biel und einen vor Jura.

Der Start in die Begegnung gestaltete sich zugunsten der Zürcher. Sie drückten die Oberländer bereits früh weit zurück und übten grossen Druck aus. Die Thuner Defensive zeigte sich vorerst zäh aber nach rund zehn Minuten gelang Winterthur der erste Versuch. Darauf reagierte Thun sehr stark und übernahm sofort das Spieldiktat. Doch nach einem kapitalen Fehler gelang den Zürchern ein Breakaway und sie doppelten zum 12:0 nach. Nun waren die Oberländer gezwungen, ihr mittlerweile druckvolles Spiel auch in Punkte umzusetzen, was ihnen noch vor der Pause gelang. Die Partie präsentierte sich, mit dem Pausenstand von 12:7 für die Gastgeber, sehr ausgeglichen und spannungsvoll. Die Thuner konnten den Druck in Durchgang zwei aufrechterhalten, jedoch scheiterten zahlreiche Angriffsbemühungen an unnötigen Fehlern und Unerfahrenheit in gewissen Spielsituationen. So gelang es Winterthur seinerseits wieder vermehrt anzugreifen und mit einem weiteren Doppelschlag innerhalb weniger Minuten erhöhten die Zürcher auf 24:7. Trotz diesem aussichtslosen Score zehn Minuten vor dem Ende, gaben die Oberländer nicht auf, zeigten sich durch grossen Teamzusammenhalt sehr kämpferisch und setzten zur Aufholjagt an. Allerdings kam diese zu spät, denn zeitgleich mit dem dritten Try der Thuner pfiff der Schiedsrichter die Begegnung ab. Aus der Sicht des Rugby TV Thun wäre definitiv mehr möglich gewesen, hingegen sollten die Spieler die positive Moral in der Schlussphase mitnehmen, um sich diesen Sonntag auswärts in Biel wieder zurück ins Aufstiegsrennen zu kämpfen.

 

 

-